Kirchenchor

Ein kleines Chor-ABC

 

oder
 
All das, was unsere Sänger und Sängerinnen wissen sollten!

 

 

Ausschuss: Der Vereinsvorstand wird in der Vollversammlung für 3 Jahre gewählt und bemüht sich v.a. um das Organisatorische und Inhaltliche innerhalb des Vereins auf Pfarr- und Gemeindeebene sowie in Zusammenarbeit mit dem Chorverband und dem Verband der Kirchenchöre auf Landesebene. Der Vorstand besteht aus Obfrau/Obmann, Obmannstellvertreter/in, Schriftführer/in, Kassier/in, Noten-wart/in und zwei Beiräten. Pfarrer und Chorleiter/in sind von Amts wegen dabei. Alle Sitzungen werden protokolliert, in die Protokolle kann jedes interessierte Mitglied Einsicht nehmen. Für Vorschläge, Ideen, Kritik… aller Mitglieder ist der Ausschuss stets offen.

Beerdigungen:
Ehrenmitglied/Mitglied, Angehörige aktiver Mitglieder(Eltern, Ehepartner, Kinder): Gestaltung von Gottesdienst sowie Beerdigung.
Andere Beerdigungen in der Pfarrei: alle Chormitglieder, die zeitlich dabei sein können, unterstützen den Pfarrer bei allen Begräbnisgesängen. Dies ist ein Dienst für die Pfarrgemeinde, den wir gern leisten, wir nehmen gerne eine evtl. Spende für den Verein an, Einladungen zu Getränk oder Essen lehnen wir dankend ab, um unangenehme Verpflichtungen auf beiden Seiten  zu vermeiden.

Cäciliensonntag: Im letzten Sonntag des Kirchenjahres, dem Christkönigssonntag, wird auch die Patronin der Kirchenmusik, die hl. Cäcilia gefeiert. Wir gestalten einen feierlichen Gottesdienst. Die Kirchensammlung wird an diesem Sonntag für den Chor aufgenommen. Am Abend lädt der Pfarrer traditionsgemäß Chor, Kantoren und Organisten zu einem gemeinsamen Cäcilienessen ein, als Dank für den musikalischen Dienst in der Pfarrei.

Chorchronik: Eine solche wird seit Bestehen des Chores sorgfältig und anschaulich geführt. Bei der Vollversammlung wird sie immer wieder vorgestellt und jede/r kann Einsicht nehmen. Die Chronistin ist für Fotos, Anekdoten oder andere wichtige Unterlagen dankbar.

Ehrenmitgliedschaft: Die Vollversammlung beschließt die Ehrenmitgliedschaft für Personen, die sich für den „Kirchenchor St. Genesius“ in besonderer Weise verdient gemacht haben. Dazu zählen u.a. auch alle jene Vereinsmitglieder, die dem Chor ununterbrochen 20 Jahre lang angehören.

Ehrungen: Bei der jährlichen Vollversammlung werden Mitglieder für 10, 25 und 40 Jahre aktives Singen in unserem Chor mit einer Urkunde geehrt (aktive Jahre in einem anderen Mitgliedschor des Südtiroler Chorverbandes können auf Wunsch vermerkt und somit berücksichtigt werden!).

Fortbildung: Alle Mitglieder haben die Möglichkeit und auch die Pflicht, sich fort zu bilden. Ab und zu versuchen wir selber im Chor Weiterbildung (Stimmbildung) durch einen externen Referenten anzubieten. Für Angebote vom Südtiroler Chorverband und dem Verband der Kirchenchöre übernimmt der Chor die Hälfte der Kurskosten.

Gründung des Kirchenchores St. Genesius erfolgte am 20.02.1981 auf Initiative von Pfarrer P. Vigil Untertrifaller .

Gemeinschaft: Die Gestaltung und Erhaltung dieser ist uns sehr wichtig, deshalb gehören neben den Proben und Auftritten mit anschließendem Ratscher oder Karterle auch verschiedene gemeinsame Aktivitäten dazu, die die Geselligkeit und das Zusammengehörigkeitsgefühl fördern: Familiengrillen, Ausflug/Reise, Rodeln, Törggelen…

Hochzeit: Wenn ein Chormitglied heiratet, gestalten wir, sofern gewünscht, den Gottesdienst.

Homepage: Hier findest du viele wichtige, aktuelle Infos, Fotos, Termine, das aktuelle Halbjahresprogramm, Kontakt-adressen…Klick doch mal rein:
 www.pfarrei-jenesien-afing.com/

Image nach außen ist besonders auch bei einem Kirchenchor sehr wichtig. Neben unserer Hauptaufgabe der Pflege der Kirchenmusik und der Gestaltung vieler Gottesdienste im Kirchenjahr gibt es noch zahlreiche andere interessante und ansprechende Aspekte, die uns viel Motivation und Freude bereiten. Das soll auch nach außen sichtbar und spürbar gemacht werden. Schaukasten, Dorfblattl, Feste, Konzerte, Pfarrblatt aber v.a. DEIN positives Feedback nach außen tragen dazu bei!

Jahresprogramm: Im September bzw. Jänner erhält jedes Chormitglied einen schriftlichen Terminkalender mit allen wichtigen Auftritten bzw. Chorereignissen für das nächste Halbjahr. Es gilt, sich die Termine früh genug vorzumerken und verlässlich einzuhalten!

Jugendchor „FireFlies“ ist ein Chor mit Jugendlichen von ca. 12-20 Jahren wird vom Kirchenchor finanziell unterstützt und gefördert, organisiert sich aber selbständig und soll jungen singfreudigen Menschen die Möglichkeit bieten, Chorerfahrung zu sammeln.

Jahresvollversammlung: Sie findet im Jänner, in der Regel im Anschluss an die kurze Probenpause nach Dreikönig statt. Alle Mitglieder sind verpflichtet, daran teil zunehmen. Sie bildet einen wichtigen Höhepunkt im Vereinsleben. Hier werden von Chorleiter und Vereinsspitze Rück- und Vorschau gehalten, der Kassabericht wird vorgelegt, Ehrungen vorgenommen, wir diskutieren gemeinsam über allfällige Themen.

Kantoren: Wir motivieren Chormitglieder und andere interessierte SängerInnen für den sehr wichtigen Kantorendienst in den Gottesdiensten und organisieren evtl. Schulungen.

Kulturpass: Dieser ist eine Initiative des Landes zur Stärkung des Ehrenamtes in der Kulturarbeit.Bei Vorweis gewähren die Kulturpass-Partnerbis zu 50% Ermäßigung auf Eintrittspreise ihrer Veranstaltungen. Der Ausweis ist übertragbar, d. h. er steht allen ehrenamtlichen Mitgliedern des Vereins zur Verfügung. Unser Chor verfügt über 2 Ausweise, die im Probelokal für alle Mitglieder aufbewahrt werden.

Logo: Zum 30-jährigen Bestehen entstand 2011 ein neues Logo, das den Jenesiener Kirchturm stilisiert - ein optisches Merkmal für alles, was mit dem Chor zu tun hat.

Mitglied: Wer Freude und Interesse am gemeinsamen Singen und Musizieren, an den regelmäßigen Proben und an der Gestaltung von kirchlichen Anlässen und Festgottesdiensten hat, ist als aktives Mitglied herzlich willkommen. Neue Chormitglieder werden nach einer mehrwöchigen Probezeit bei der nächsten Jahresvollversammlung offiziell aufgenommen. Wir erwarten Interesse an den Zielen des Chores sowie fleißiges, verbindliches und gewissenhaftes Mitmachen. Wir führen eine Mitgliederliste mit den wichtigsten Kontaktdaten, die jährlich aktualisiert und allen ausgehändigt wird.

Unser Chor ist Mitglied der beiden landesweiten Dachverbände: Südtiroler Chorverband und Verband der Kirchenchöre

Notenmaterial  sowie die beiden Chormappen sind Eigentum des Chores und mit Sorgfalt und Respekt zu behandeln. Notizen mit Bleistift sind erlaubt, sogar erwünscht! Unterstützen wir die große Arbeit des/der Notenwartes/in, indem wir Ordnung halten und entsprechende Anweisungen befolgen.

Obfrau bzw. Obmann wird von der Vollversammlung für 3 Jahre gewählt, vertritt den Verein nach außen und koordiniert die chorinterne Organisation. Er/sie hat sicher immer ein offenes Ohr für Anliegen, Wünsche, Anregungen jedes einzelnen Chormitgliedes!

Öffentlichkeitsarbeit ist sehr wichtig, um den Chor in der Dorfbevölkerung präsent zu halten. Wir versuchen regelmäßig in Verkündzettel, Dorfblattl, Schaukasten, bei Festen und anderen Anlässen im Dorf auf uns aufmerksam zu machen.

Probe: Diese findet in der Regel wöchentlich mittwochs von 20.00-21.45 Uhr in unserem Probelokal statt. Änderungen, Zusatzproben usw. werden früh genug bekannt gegeben bzw. gemeinsam vereinbart. Es wird von den Chormitgliedern erwartet, dass sie regelmäßig und pünktlich bei den Proben erscheinen und natürlich auch an den verschiedenen Aufführungen teilnehmen. Absagen von Chorterminen ist selbstverständliche Pflicht gegenüber der Gruppe und dem Chorleiter. Ein Fehlen über einen längeren Zeitraum muss ebenso mitgeteilt werden. Während der Proben wird Konzentration und Ruhe erwartet.In jeder Chorprobe und bei allen Aufführungen wird eine Anwesenheitsliste geführt. Wer fehlen muss, kümmert sich eigenständig um Informationen.Aufwärmen und Einsingen sind wichtig und wesentlicher Bestandteil der Probe.

Programm: Unser Repertoire ist hauptsächlich von sakraler Chorliteratur aus allen Epochen und Stilrichtungen geprägt: von klassischen Orgel- und Orchestermessen, von unterschiedlichen Motetten bis hin zum Neuen geistlichen Lied und dem einfachen Volkslied ist alles dabei. Durch schwungvolle und moderne Rhythmen wird das Repertoire aufgelockert. Weltliche Konzerte zwischendurch runden das umfangreiche Programm ab.

Ratschen: Dieses behalten wir uns aus Respekt vor Chorleiter und Mitsängern auf die Zeit vor und nach Probe oder Auftritt auf. Genauso versuchen wir bei Auftritten – besonders in der Kirche -  das gut hörbare Rascheln der Notenblätter zu vermeiden.

Schaukasten (hinter der Kirche): Dort wird regelmäßig mit Fotos, Ankündigungen, Bildern und Texten über unseren Chor informiert. Schau immer wieder rein und mach auch andere darauf aufmerksam.

St. Genesius von Rom ( † 286 in Rom(?)) war ein  Märtyrer.  Er ist Patron der Schauspieler, Bühnenkünstler, Musiker und Tänzer und natürlich unsrer Pfarrei und unsres Chores. Gedenktag:  25. August

Statuten wurden für die Gründungsversammlung im Februar 1981 verfasst, eine überarbeitete, aktualisierte Version in der 29. Jahreshauptversammlung im Jänner 2010 genehmigt. Die Vereinsstatuten bilden die Grundlage für Organisation und Tätigkeiten des Vereins und sind als Vertrag zwischen den Mitgliedern und zwischen jedem Mitglied und dem Verein anzusehen. Viele der hier im „Chor-ABC„ angedeuteten Punkte sind dort genauer ausgeführt. Jedes Mitglied erhält eine schriftliche Ausgabe der Statuten bei seiner offiziellen Aufnahme in der Vollversammlung.

Tracht: Unser festliches Chorgewand ist die Tschögglberger Tracht. Wir tragen die Tracht verpflichtend bei allen Prozessionen, am Cäciliensonntag, bei Beerdigungen von Chor- und Ehrenmitgliedern sowie bei besonderen Konzerten, wenn nicht anders vereinbart. Den Frauen wird dann im Probelokal nach Vereinbarung eine Anziehhilfe angeboten. Leider können wir keine vereinseigenen Trachten anbieten, außer evtl. Trachtenschuhe. Gerne ist daher der Vorstand einem Neumitglied bei der Beschaffung behilflich.

Unterstützende Mitglieder fördern den Kirchenchor durch finanzielle Zuwendungen in Form eines jährlichen Beitrages und unterstützen ihn in gewisser Weise auch moralisch. Sie werden mindestens einmal im Jahr (Jänner/Februar) angeschrieben und erhalten dabei auch verschiedene Informationen über den Chor: Programm, Veranstaltungskalender. Jede und jeder kann unterstützendes Mitglied werden – auch einmalig.

Volkslied: Es ist auch ein Schwerpunkt in unserem Repertoire. Geistliche und weltliche Volkslieder gehören zu unserem kulturellen Erbe und sollten daher auch gepflegt werden. Sie eigen sich gut zum auswendig Singen in der geselligen Runde.

Veranstaltungen: Um im Dorf immer wieder präsent zu sein und um unsere Vereinskassa aufzufüllen starten wir verschiedene Aktionen, wo jedes Mitglied aufgefordert ist, nach seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten tatkräftig mitzuhelfen. Z.Z sind dies Dämmerschoppen, Adventzauber, Tschögglbergsingen,… Außerdem tragen solche Aktivitäten nicht zuletzt auch zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls bei.

Werbung für den Chor, für unsere Auftritte ist immer wichtig, dafür nutzen wir viele verschiedene Möglichkeiten. Aber nicht zuletzt bist du als Sänger und Sängerin gefragt – denn Mundwerbung ist doch meist die beste Werbung!!
…scheu dich also nicht, Freunde, Bekannte oder den guten Sänger in der Kirchenbank hinter dir einfach anzusprechen und einzuladen, bei uns mitzumachen!

Xundheit: Singen ist gesund und macht glücklich, es belebt, entspannt, harmonisiert und beschwingt Körper, Geist und Seele. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass regelmäßiges Singen viele positive Nebenwirkungen hat: Singen fördert nachweislich die Gesundheit (Stärkung des Immunsystems, Ausschüttung von Glückshormonen) und die Intelligenz (Förderung der Synapsenvernetzungen im Gehirn). Singen senkt zudem die Konzentration der Hormone, die aggressiv und stressanfällig machen und verbessert die soziale Bindungsfähigkeit.

Ziel: Bestmögliche musikalische Gemeinschaftleistung getragen von Gemeinschaftsgeist und freundschaftlichem Miteinander sind die Ziele unserer Vereinstätigkeit.